Wer? Wie? Was? Wo?

Ein Projekt der Wirtschaftsjunioren Augsburg e.V. mit ihren Partnern (u.a. Theater Augsburg, Augsburger Buchhandel)

Projekterklärung

Ein Buch, das Menschen zusammen führt, soll den Austausch in unserer Stadt fördern und gleichzeitig für Literatur begeistern.
Eine Jury aus renommierten und prominenten Augsburgern (u.a. Frau Juliane Votteler (Intendantin Stadttheater Augsburg), Frau Prof. Dr. Stephanie Waldow (Universität Augsburg), Herr Kurt Idrizovic (Buchhandlung am Obstmarkt) und Herr Peter Dempf (Schriftsteller)) wählte hierfür einen passenden Roman aus.

Durch eine kreative Kampagne, Projekte und Aktionen von Bürgern für Bürger soll die ganze Stadt zum Lesen und Mitdiskutieren animiert werden.

Initiiert wurde "Augsburg liest ein Buch" von den Wirtschaftsjunioren Augsburg, die die Idee im Rahmen ihrer Zukunftskonferenz "Augsburg spinnt weiter" auf den Weg brachten.

 

Das Buch

"Der Trafikant" von Robert Seethaler (erschienen bei Kein & Aber)

Robert Seethaler erzählt die Geschichte von Franz, Freud und Anezka im Wien der 30er-Jahre.

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik – einem Tabak- und Zeitungsgeschäft – sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von dessen Ausstrahlung. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt und in eine tiefe Verunsicherung stürzt, sucht er bei Professor Freud Rat. Dabei stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig fühlen sich beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse. Und schon bald werden sie – und Anezka – jäh vom Strudel der Ereignisse auseinandergerissen.

 

Autor

Robert Seethaler, 1966 in Wien geboren, wurde 2007 für seinen Roman Die Biene und der Kurt mit dem Debütpreis des Buddenbrookhauses ausgezeichnet. Er erhielt zahlreiche Stipendien, darunter das Alfred-Döblin Stipendium der Akademie der Künste. Der Film nach seinem Drehbuch Die zweite Frau wurde mehrfach ausgezeichnet und lief auf verschiedenen internationalen Filmfestivals. 2008 erschien sein zweiter Roman Die weiteren Aussichten. Jetzt wirds ernst wurde 2010 veröffentlicht. Sein neuster Roman Der Trafikant erschien 2012. Robert Seethaler lebt und schreibt in Wien und Berlin. www.robertseethaler.de